Die Irische Landchaft mit einem Hausboot erleben

Irland ist besonders für atemberaubend schöne Küstenregionen und großartige Naturlandschaften bekannt. Die felsige Küstenlinie der Insel wird durch zahlreiche kleine Inseln, Halbinseln und Buchten bereichert. Hausboot-IrlandDa es auch viele Seen und  Kanäle im Landesinneren gibt, lohnt es sich Irland vom Wasser aus zu erkunden. Oft bieten sich dabei vom Boot aus Ansichten, die man bei einer Reise nur über Land nicht zu Gesicht bekommen würde.

Die schönsten Küsten findet man hauptsächlich im Südwesten der Insel. Besonders beeindruckend sind dabei die Cliffs of Moher. Bei diesen handelt es sich um 200 Meter hohe Felsen, die sich auf einer Strecke von 8km erstrecken. Sie stehen für den beliebtesten Aussichtspunkt Irlands, von dem aus man unter anderem auf die Aran Inseln in der Galway Bay blicken kann.

Über Kanäle und Seen kann man das Landesinnere gut mit dem Boot bereisen. Den Killarney National Park erreicht man zum Beispiel über die weltweit bekannten Seen im County Kerry. Am Fuße der höchsten Bergkette Irlands, der Mcgillycuddy’s Reeks, finden sich hier große und kleine Seen, Eichenwälder, und tosende Wasserfälle wieder. Auf über 100km² offenbart der Park eine unglaublich vielseitige Landschaft. Neben dem beindruckenden Panorama gibt es im Nationalpark aber auch einige Sehenswürdigkeiten. So unter anderem auch die sagenumwobene Burgruine Ross Castle am Ostufer des Laugh Leane. Mehr Informationen gibts hier.

Einen Bootsführerschein muss man in Irland nicht zwingend haben, um ein Boot mieten zu können. Allerdings ist ein Mindestalter von 21 Jahren und einen Mindestbesatzung von 2 Personen vorgeschrieben.

Durch die Vielseitigkeit der Landschaft Irlands, mit Bergen, Hügellandschaften, steilen Felsküsten, Inseln, Seen, Weideland, Kanälen und Sandstränden, ergibt sich mit dem Hausboot in Irland eine sehr abwechslungsreiche Reise, auf der man die Grüne Insel mit all ihren Facetten kennenlernen kann.