Fesche Trachtentrends

Alljährlich endet der Sommer mit der weltbekannten Münchner Wies’n, auch bekannt als Oktoberfest. Die Bayern nennen es ihre fünfte Jahreszeit, vergleichbar mit dem Karneval. Dank dem Modetrend, der Trachten wieder als „in“ deklariert hat, ist das Publikum ähnlich kostümiert: In farbenfrohen, kurzen und langen Trachtenkleidern sieht man Frauen durch Münchens Innenstadt laufen. Auf der Münchner Theresienwiese ist die große Versammlung der neugewonnenen Trachtler. Abertausende pilgern zur Wiesnzeit täglich ins Zentrum des Bieres und der Feierlust. Und das prächtig gekleidet, in Lederhosen und Dirndl.

Foto © Kzenon (fotolia.de)

Vor etwa einem Jahrzehnt galt die Trachtenmode als verstaubt und altbacken. Nur traditionsbewusste Landbewohner konnte man in der ungewöhnlichen Bekleidung sehen. Die Jugend spottete eher darüber, als dass sie sich ebenfalls in derartige Kostüme gezwängt hätte. Heute ist das anders, ganz anders: Wer nicht im Dirndl oder der Lederhos’n auf dem Oktoberfest erscheint, ist irgendwie out. „Du hast kein Dirndl?“, werden Mädels die in Jeans oder ähnlichem kommen, angemacht. Früher konnte man sich auf die hohen Preise der Trachtenmode herausreden, das geht in Zeiten preiswerter Internetangebote nicht mehr so einfach. Heute findet man günstige Dirndl in zahlreichen, gut sortierten Onlineshops.

Die Trachtentrends diesen Jahres
Dieses Jahr regiert die königliche Farbe blau. Blau und Blautöne, auch jene die ins Grün übergehen, sind absolut en vogue. Wem das nicht genügt, sollte Karomuster mit einbeziehen, denn auch diese sind 2012 absolut gefragt. Wer es etwas schriller und gewagter mag, kann auch mit Nieten experimentieren. Zwar findet man vermutlich kaum ein Dirndl, das mit Nieten bestückt wurde, aber man kann da ja selbst ganz einfach nachhelfen. Denn: Nieten sind außerhalb der Trachtenmode dieses Jahr total angesagt, ebenso wie Pailletten und Schmucksteine.
Ebenfalls noch top aktuell: Nude Töne. Hier kann man schlau kombinieren: Helles blau passt gut zu cremigem weiß und ist noch dazu die personifizierte Bayernflagge, bayerischer geht’s kaum.

Wie lang darf’s denn sein?
Gehen wir auch hier nach dem aktuellen Trend, so sind die mittellangen, so genannten Midi Dirndl das Maß der Dinge. Sie haben eine ungefähre Rocklänge von 70 cm und enden knapp überm oder kurz unterm Knie, je nach Beinlänge.

Generell gilt natürlich: Gut ist, was gefällt. So lange Sie nicht im Landhaus-Leinendirndl auf das große Bierfest pilgern.