Hautausschlag durch Stress

Heutzutage gilt es schon als normal, „gestresst“ zu sein. Das liegt vorwiegend an zu viel Arbeit und zu wenig Freizeit. Die so genannte Work-Life-Balance ist gestört. Hinzu kommen Schlafmangel, ungesunde Ernährung, Umweltgifte, Medikamente, psychische Belastungen. Das führt bei vielen zu körperlichen Reaktionen. Hautausschlag durch Stress ist eine häufige Erscheinung.

Während Stress etwas ist, das wir emotional empfinden, kann er erhebliche Auswirkungen auf unsere körperliche Gesundheit haben. Neben Bluthochdruck, Kopfschmerzen und Müdigkeit gehören auch Hautausschläge zu den häufigsten Stresssymptomen.

Inhaltsverzeichnis

Den Stress als Ursache von Hautausschlägen verstehen

Das Gehirn hat starke Auswirkungen auf den Körper, und anhaltender Stress, Angst und andere Faktoren können sich in einer unangenehmen Stressreaktion äußern. Wenn dann noch vorbestehende Hauterkrankungen hinzukommen, ist das Rezept für ein potenziell schweres und unangenehmes Aufflackern der Haut gegeben. Hautausschlag durch Stress entsteht schneller als man denkt. Aber auch starke, seelische Belastungen können der Grund für die Hautreaktion sein.

Hautausschlag durch Stress – Die wahren Ursachen

stressbedingter Hautausschlag
Stressbedingter Hautausschlag

Stressbedingter Hautausschlag tritt häufig bei Menschen auf, die an einer Grunderkrankung der Haut leiden, z. B. an Ekzemen, Rosazea oder Allergien, die durch Umweltauslöser wie Pollen, Tierhaare oder bestimmte Lebensmittel verursacht werden. Manche Menschen bekommen sogar Hautausschlag durch Sonnenlicht oder Wetterumschwünge. Aber auch ohne eine zugrunde liegende Erkrankung können Sie einen Stressausschlag bekommen.

Wenn Sie sich gestresst fühlen, setzt Ihr Körper chemische Stoffe frei, die Entzündungen hervorrufen und Ihre Haut noch empfindlicher machen können.

Wie sehen stressbedingte Hautausschläge aus?

Hautausschlag durch Stress ist weit verbreitet und betrifft jährlich Millionen von Menschen.

Eine typische Reaktion auf einen Stressausschlag ist der Ausbruch von Nesselsucht, auch Urtikaria genannt. Dabei handelt es sich um erhabene, juckende Beulen, die an der infizierten Stelle auftreten und überall am Körper auftreten können. Nesselsucht kann von winzigen Pünktchen bis zu großen Quaddeln reichen und in Gruppen auftreten. Sie können jucken oder ein brennendes oder kribbelndes Gefühl verursachen.

Verursacht Stress Nesselsucht?

Ja, und Nesselsucht ist eine der häufigsten Stressreaktionen. Stress ist aber nur einer von mehreren Auslösern, die Symptome wie Hautausschläge oder Nesselsucht verursachen können.

Nesselsucht ist eine häufige Hauterkrankung, die Menschen aller Altersgruppen betrifft. Studien haben jedoch gezeigt, dass Frauen häufiger von Nesselsucht betroffen sind als Männer.

Nesselsucht tritt in der Regel nur für weniger als 24 Stunden auf und verschwindet von selbst wieder. Sie können rezeptfreie Antihistaminika verwenden, um den Juckreiz, die Schwellung und das allgemeine Unbehagen eines Ausbruchs zu lindern.

Nesselsucht kann aber auch durch Reaktionen auf bestimmte Medikamente, Lebensmittel und andere Allergene ausgelöst werden, daher wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, um eine Diagnose zu stellen.

Andere Ursachen für Hautausschläge sind:

Auch Umweltgifte und Chemikalien sind häufige Ursachen für Hautausschlag

Nahrungsmittelallergene, wie Erdnüsse, Schalentiere oder scharfe Speisen

  • Pollen, Staub oder Tierhaare
  • Medikamente
  • Heiße oder kalte Temperaturen
  • Reizende Chemikalien, wie z. B. Waschmittel
  • Virale oder bakterielle Infektionen
  • Autoimmunerkrankungen, wie Schilddrüsenerkrankungen
  • Insektenbisse und -stiche
  • Bewegung

Was ist der Unterschied zwischen Hautausschlag durch Stress und Nesselsucht?

Hautausschläge und Nesselsucht werden oft fälschlicherweise für das Gleiche gehalten. Es gibt jedoch leichte Unterschiede zwischen diesen Hautproblemen.

Ein Hautausschlag ist eine ungewöhnliche Veränderung der Hautfarbe, -textur oder des Aussehens aufgrund einer Hautentzündung. Diese Entzündung tritt auf, wenn Ihr Körper auf eine Infektion, eine Autoimmunerkrankung (z. B. Schuppenflechte) oder auf Stoffe reagiert, die allergische Reaktionen hervorrufen.

Nesselsucht, auch Urtikaria genannt, ist eine Art von Hautausschlag, der auftreten kann, wenn Ihr Immunsystem als Reaktion auf ein Allergen den chemischen Stoff Histamin freisetzt. Das Aussehen der Nesselsucht kann sich von anderen Hautausschlägen unterscheiden, und Nesselsucht hat in der Regel ein erkennbares Muster.

Wo treten Stressnesselsucht oder Hautausschläge am Körper auf?

Stressbedingte Hautausschläge und Nesselsucht können an jeder Stelle des Körpers auftreten, am häufigsten treten sie jedoch an den folgenden Stellen auf:

  • Gesicht
  • Arme
  • Hände
  • Rücken
  • Beine
  • Zehen

Stressnesselsucht oder Stressausschlag ist nicht ansteckend. Nesselsucht kann jedoch ein Anzeichen für ein ernstes Problem sein, das Angioödem genannt wird und auftritt, wenn die Entzündung die tieferen Schichten der Haut erreicht. Zusätzlich zur Nesselsucht kann ein Angioödem folgende Symptome hervorrufen:

  • Anschwellen der Lippen, der Zunge, der Augen und der Wangen
  • Atemprobleme
  • Kurzatmigkeit
  • Keuchen (pfeifendes Geräusch beim Atmen)
  • Schwindelgefühl

Wenn diese Symptome bei Ihnen auftreten, rufen Sie sofort den Notarzt.

Wie kann ich einen durch Stress und Angst verursachten Hautausschlag behandeln?

Glücklicherweise können die meisten stressbedingten Hautausschläge zu Hause behandelt werden. Hier sind einige Tipps, die helfen können.

Hausmittel gegen Hautausschlag durch Stress

Es gibt verschiedene Hausmittel, die Sie ausprobieren können, um die Beschwerden von stressbedingten Nesselsucht- oder Hautausschlägen zu lindern. Zum Beispiel:

  • Legen Sie kühle Kompressen, z. B. einen nassen Waschlappen oder einen Eisbeutel, auf die betroffene Stelle, um eine sofortige Linderung zu erzielen.
  • Nehmen Sie ein Haferflockenbad, um den Juckreiz zu lindern.
  • Vermeiden Sie Auslöser, die Ihren Ausschlag verschlimmern könnten, wie Hitze oder enge Kleidung.

Freiverkäufliche Medikamente gegen stressbedingten Hautausschlag

Einige rezeptfreie Medikamente, die Sie in Ihrer Apotheke kaufen können, können bei Nesselsucht helfen. Diese so genannten Antihistaminika blockieren die Wirkung von Histamin, um die Entzündung zu stoppen.

Halten Sie in Ihrer Apotheke Ausschau nach diesen Medikamenten:

  • Benadryl (Diphenhydramin)
  • Claritin (Loratadin)
  • Allegra (Fexofenadin)

Beachten Sie, dass einige Antihistaminika wie Benadryl dazu führen können, dass Sie sich schläfrig oder müde fühlen. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren medizinischen Betreuer.

Es gibt im Internet auch frei verkäufliche Salben und Mittel, die beispielsweise bei Amazon.de bestellt werden können.

Stressbewältigung gegen Hautausschlag

Eine weitere wirksame Methode zur Bewältigung von stressbedingten Nesselsuchtausbrüchen besteht darin, den Stress zu reduzieren, um sie von vornherein zu vermeiden. Einige Möglichkeiten, Stress zu reduzieren, sind:

  • Üben Sie Achtsamkeit und tiefe Atemübungen.
  • Sprechen Sie mit jemandem, dem Sie vertrauen, über das, was Sie gerade durchmachen.
  • Führen Sie Entspannungsübungen wie Yoga, Tai-Chi oder Spaziergänge durch.
  • Machen Sie Pausen von stressigen Aufgaben.

Sehen Sie Ihre Körperreaktion als Warnung

Stress ist eine unangenehme Tatsache des Lebens und kann sich auf verschiedene Weise äußern, auch auf der Haut. Hautausschlag durch Stress können Sie glücklicherweise proaktiv behandeln, indem Sie einige Veränderungen vornehmen. Dazu gehören Techniken zum Stressabbau wie Achtsamkeit und Bewegung. Kurzfristig können Sie Medikamente wie Antihistaminika und Hausmittel einsetzen, um eine schnellere Linderung zu erzielen.

Buchempfehlung

Handelt es sich bei Ihrem Hautausschlag um Neurodermitis? Dann empfehlen wir Ihnen dieses Buch von Frau Dr. Grieb. Es hilft Ihnen dabei, die Neurodermitis erfolgreich zu behandeln und erneuten Ausbrüchen vorzubeugen. Das Buch trägt den Subtitel „Ganzheitliche Therapie für gesunde Haut“ und verspricht eine vollumfängliche Betrachtung der Problematik. Lesenswert!